IMG 6134 gross aubrig

Das "kleine" Schlammgrübchen auf dem Weg durch das Inland von Island hatte es in sich. Der Treibsand war so zäh, dass die Power der XT nicht reichte, um durchzukommen. Eingesandet, Kette raus und gerissen. Da heisst es: Selbst ist der/die Biker/in (jetzt zieh ich das auch mal durch). Am Ende der Tour gabs ein kleines Naturbecken mit heissem Wasser mitten im Nichts. XT-600N für die Tour mit etwas grösserem Acerbis Tank versehen. Sonst original XT. Im Hintergrund: Husqarna TE 410, BMW GS 1100. Auf nach Island!

Kette auf dem Weg zur Askja gerissen.

 

Die Wege durch das Islands Inland sind tückisch und erfordern oft gute Geländetauglichkeit. Zum einen gilt es Flüsse zu durchqueren, die eine kräftige Strömung haben und breit sind. Es kann da schon passieren, dass auch ein erfahrener Biker seinen Motor abwürgt. Tükisch ist aber auch der Treibsand entlang der Pisten. Eigentlich sieht es rechts und links der Piste aus, als wäre es der gleiche Untergrund. Aber schon mal ein bisschen nach rechts geschwenkt und schon gräbt sich auch eine BMW GS 1000 unerbittlich in den weichen Untergrund. Im Hintergrund: Yamaha XT-600D. Auf nach Island!

Kette auf dem Weg zur Askja gerissen.

 

"It's not dark yet, but it's getting there..."
                                                   Bob Dylan

­